Dein Tattoostudio und Hygiene | Blog | Gruengold
Gruengold.ink Blog Seelenbilder
Gruengold.ink Logo
  •  
  • +49 152 0665 6418 [email protected] 0

Dein Tattoostudio und Hygiene

gruengold-blog003-001
© Grit Hartung

Dein Tattoostudio und Hygiene


Worauf Du bei der Wahl Deines Tattoostudios achten solltest
Ob angesagter Streetshop auf 2 Etagen, oder kleines Atelier im Hinterhof - Es gibt inzwischen verschiedenste Konzepte von Tattoostudios. Nur eines muss gewährleistet sein, der Hygienestandard.

Grundsätzlich sollten das regelmäßige Kontrollen durch das Gesundheitsamt sicherstellen. Die Realität sieht jedoch anders aus. Die Ämter sind überfordert mit der wachsenden Anzahl der Gewerbeanmeldungen, oft gibt es jahrelang keine Kontrollen oder sie finden gar nicht statt.

Achtung:
Um mit Tätowierungen Geld zu verdienen braucht man hierzulande bisher nur eine Gewerbeanmeldung - das war´s. Keinen Hygienenachweis, keinen Nachweis einer handwerklichen oder künstlerischen Ausbildung.


Zumindest der Hygienestandard soll demnächst durch eine DIN-Norm für alle Tätowierer geltend gemacht werden. Bis dahin habe ich Dir hier die wichtigsten Punkte aufgelistet, die Du als Kunde selbst beurteilen kannst.

Hygiene - eine Definition
Jeder hat wahrscheinlich eine realistische Vorstellung von einer sauberen und hygienischen Umgebung. Für einen Tattooshop gelten hier aber Bedingungen, die über die rein sichtbare Sauberkeit hinausgehen.

gruengold-blog003-002
© Grit Hartung


Der Tattooshop
Diese 3 Dinge solltest Du in einem Tattoostudio IMMER vorfinden:
  • Behälter zur Handdesinfektion am besten an der Wand verschraubt, auf jeden Fall „handfrei“ benutzbar
  • Papierhandtücher im Spender an jedem Waschbecken
  • Abwaschbare Oberflächen von Arbeitsplätzen, Fußböden und Stühlen/ Liegen

Außerdem sollte der Bereich zum Tätowieren abgetrennt vom Warteraum sein- und nicht gerade neben der Kaffeemaschine. Winking Bewohnte Räume sind zum Tätowieren ungeeignet, da hier eine Hygiene Routine kaum einzuhalten und sicherzustellen ist.

gruengold-blog003-003
© Grit Hartung

Der Tätowiervorgang
Vorbereitung des Arbeitsplatzes
Für manche Termine haben Dein Tattooartist oder sein Shop Assistant den Arbeitsplatz schon vorbereitet, um Dir Wartezeit zu ersparen.

Falls Du schon im Studio bist, wenn dies geschieht, solltest Du auf Folgendes achten:
  • Der Tätowierer wäscht sich die Hände, trocknet sie mit einem Papierhandtuch, desinfiziert sie und zieht DANN die Handschuhe an.
  • Der Tätowierer desinfiziert sämtliche Arbeitsoberflächen und verpackt seine Arbeitsmaterialien (Maschinen, Netzteile, Maschinenkabel, Flaschen..)

All dies sollte nur mit behandschuhten Händen geschehen. Sämtliche Gegenstände, die Dein Tätowierer später während eurer Sitzung berührt, sollten verpackt sein (dazu gehören auch Lampen, Stuhlhebel etc).

gruengold-blog003-004
© Grit Hartung

Vorbereitung der Haut
Die entsprechende Hautstelle wird vor dem Tätowieren großflächig rasiert und desinfiziert, dann kommt die Schablone- oder Dein Tattoo Artist zeichnet freehand Dein Motiv auf.
Sämtliche Kleidungsstücke, die im Weg sein könnten (Ärmel, Hosenbein) sollten fixiert sein, damit sie nicht auf die desinfizierte Hautstelle rutschen.

Achtung:
Ab jetzt darfst Du diese Hautstelle weder mit den Händen berühren, noch mit Kleidung oder Möbeln etc. in Verbindung bringen! Wenn Pausen während Deiner Tattoositzung gemacht werden, sollte Dein Tätowierer das entstehendes Hautbild mit Folie schützen.


Nachsorge
Bevor Du Dein frisches Tattoo mit nach Hause nimmst, sollte es gründlich mit Papierhandtüchern und Wundseife abgewaschen werden. Eine erneute Desinfektion ist normalerweise nicht nötig. Wenn, dann nur mit einem alkoholfreiem Mittel- sonst könnte es ziemlich schmerzhaft werden!

Zum ersten Schutz Deines Tattoos gibt es verschiedene Systeme. Welches genutzt wird, ist eine individuelle Entscheidung Deines Tätowierers und variiert stark, je nach Hautstelle und Art der Tätowierung. Grundsätzlich sollte Dein Tattoo sauber und hygienisch abgedeckt worden sein, damit die verletzte Haut für zumindest die ersten 24 Stunden geschützt ist.

Du solltest vor Deiner Heimreise noch detailierte Anweisungen zur Pflege Deines Hautbildes bekommen – jetzt ist noch einmal Zeit, alle Fragen zu klären, die Du noch hast!


Bei mir im Atelier


Zu meiner eigenen Absicherung und aus meinem Interesse heraus habe ich während meiner Lehre einen Hygienekurs, organisiert vom DOT (Deutsche organisierte Tätowierer), gemacht und ein spezielles Hygienezertifikat erworben. Ich tausche mich regelmäßig mit anderen Kollegen aus und lerne auf Guestspots manches dazu.

Wichtig:
Alle Angaben, die ich hier gemacht habe, sind zur allgemeinen Orientierung für Dich gedacht. Sollte die Routine in Deinem Tattostudio anders sein, muss es nicht unbedingt heißen, dass sie falsch ist. Im Zweifel frag einfach höflich nach. Ein Profi wird Dir alle Vorgänge genau erklären und begründen können!


Hat Dir dieser Artikel weitergeholfen? Hast Du noch Fragen zum Thema? Ich freue mich über Kommentare und Kritik <3
blog comments powered by Disqus